Energie & Wärme
aus Tradition mit Zukunft

Klimaschutzprogramm der Bundesregierung

Was nun?

Aufgrund der Beschlüsse des Klimakabinetts jagt eine Schlagzeile die nächste.
Wer mit Öl heizt, fühlt sich da schnell verunsichert. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.



Was bedeutet das Klimaschutzprogramm für Ölheizungen?

Die am 20. September vom Klimakabinett beschlossenen Eckpunkte für ein Klimaschutzprogramm sind noch keine verbindlichen Regelungen. Viele der Maßnahmenvorschläge müssen noch in ein Gesetzgebungsverfahren. Hier ist die Zustimmung des Bundestags und zum Teil des Bundesrats notwendig. Es ist denkbar, dass im Laufe der Gesetzgebungsverfahren noch Änderungen an einzelnen Inhalten vorgenommen werden.Bis Ende 2025 können Sie als Hauseigentümer wie bisher bei der Heizungsmodernisierung ein Öl-Brennwertgerät ein-bauen. Ab 2026 sollen Ölheizungen nur noch im Rahmen von Hybridlösungen eingebaut werden, zum Beispiel als Kombination eines Brennwertgerätes mit einer Solaranlage.


Dürfen Ölheizungen weiterhin betrieben werden?

Ja, bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden - auch über das Jahr 2026 hinaus.


Was muss ich jetzt machen?

Es besteht kein Handlungsdruck. Haben Sie aktuell eine Heizungsmodernisierung mit Öl-Brennwerttechnik geplant, kÖnnen Sie diese weiterhin umsetzen. Bis Ende des Jahres können Sie sich über die Aktion „Besser flüssig bleiben“ noch kostenlos die maximale staatliche Förderung sichern. Wichtig: Die Fördergelder müssen beantragt werden, bevor die Heizungsmodernisierung startet.


Darf ich künftig noch eine neue Ölheizung einbauen?

Ja, das dürfen Sie. Bis Ende 2025 kÖnnen Sie Ihren alten Ölkessel ganz einfach gegen ein neues Öl-Brennwertgerät austauschen. Eine solche Modernisierung lohnt sich weiterhin, da ein effizientes Öl-Brennwertgerät den Heizölbedarf deutlich reduzieren kann. Ab 2026 sollen Ölheizungen nur noch eingebaut werden dürfen, wenn sie erneuerbare Energien mit einbinden. Das können zum Beispiel Solarthermie- oder Photovoltaikanlagen sein.


Bekomme ich noch Fördermittel für eine neue Öl-Brennwertheizung?

Einbau eines Öl-Brennwertgeräts soll noch bis zum Ende des Jahres 2019 staatlich gefördert werden. Über die KfW-Bank sind Investitionskostenzuschüsse von bis zu 15 Prozent möglich. Ab 2020 fällt diese staatliche Unterstützung für den Einbau reiner Brennwertheizungen voraussichtlich weg. Nichtstaatliche Förderaktionen, zum Beispiel von Heizgeräteherstellern, sind davon nicht betroffen.


Ich will jetzt meine Ölheizung modernisieren: Was ist mit der Einbindung Erneuerbarer?

Die Einbindung erneuerbarer Energien hilft grundsätzlich, die CO2-Emissionen Ihres Hauses weiter zu verringern und ist daher eine sinnvolle Maßnahme. Sie können diese Einbindung aber auch unabhängig von der Heizungsmodernisierung, in einem zweiten Schritt, vornehmen. Dazu berät Sie der SHK-Fachbetrieb Ihres Vertrauens. Ab 2026 wird die Einbindung erneuerbarer Energien voraussichtlich zur Pflicht, wenn Sie eine neue Ölheizung einbauen möchten.



Ölmarkt Aktuell

Neuigkeiten



Ist der Tank sauber, freut sich die Heizung

Erschienen am 27 February 2020 | 11:52 am


Fachbetriebe reinigen Heizöltanks Frisch geputzt ins Frühjahr starten: Während der Eine seine Schränke ausmistet, die Andere die Wohnung umdekoriert, schaut vielleicht auch so manch Hausbesitzer nach dem Jahreswechsel auf seine Heizung. Gerade in den kalten Monaten ist die Anlage von großer Bedeutung. Wer mit einer Ölheizung für seine Raumwärme sorgt, hat das Energielager meist ebenfalls… Weiterlesen

Spritpreise geben wieder nach – Angst vor Corona-Virus drückt Rohöl-Notierungen

Erschienen am 27 February 2020 | 9:55 am


München (ots) Nachdem die Spritpreise zuletzt gestiegen waren, wird Tanken wieder preiswerter. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesmittel 1,389 Euro, das sind 0,5 Cent weniger als in der Vorwoche. Diesel verbilligte sich um 1,5 Cent auf durchschnittlich 1,233 Euro je Liter. Hauptgrund für den Rückgang sind sinkende Rohölnotierungen. Ein Barrel… Weiterlesen

Ölpreise sinken weiter – Coronavirus bereitet nach wie vor Sorgen

Erschienen am 26 February 2020 | 9:39 am


Die Amerikanische Gesundheitsbehörde hat gestern Abend eine Warnung ausgesprochen, dass sich das neuartige Coronavirus auch in den USA ausbreiten könne und zur Vorsichtsmaßnahmen aufgerufen. An den Ölbörsen sorgte diese Warnung für einen neuerlichen Dämpfer und für die Ölpreise geht es weiter bergab.   Coronavirus sorgt weiterhin für sinkende Ölpreise Am Dienstag Abend warnte Dr. Nancy… Weiterlesen

Coronavirus drückt Ölpreise – Ausbreitung in Italien, Iran und Südkorea

Erschienen am 25 February 2020 | 9:35 am


Die Angst vor einer Ausbreitung des Coronavirus in Europa steigt. In Italien sind seit vergangenen Freitag sechs Menschen gestorben, bei mindestens 229 Personen konnte eine Infektion nachgewiesen werden. Auch in Japan, Südkorea und Iran steigen die Infektionszahlen. An den europäischen Handelsplätzen gingen die Kurse auf Talfahrt und auch die Ölbörsen bleiben weiter unter Druck.  … Weiterlesen

Coronavirus wieder auf dem Vormarsch – Heizölpreise fallen

Erschienen am 24 February 2020 | 9:50 am


Nach wie vor ist die Gefahr durch Covid19 nicht gebannt. Hatte man noch in der letzten Woche Hoffnung geschöpft, dass das Virus in China unter Kontrolle gebracht werden könne, so häufen sich jetzt die Meldungen über Neuinfektionen in anderen Ländern. Dramatisch getroffen hat es beispielsweise auch Italien. Die Angst vor einer Pandemie drückt die Ölpreise.… Weiterlesen

Covid19 auch in USA – Heizöl wieder günstiger

Erschienen am 21 February 2020 | 9:22 am


Die aktuellen Zahlen zum Coronavirus deuten darauf hin, dass in China eine Eindämmung der Ausbreitung gelungen sein dürfte. Die Rate der Neuinfektionen sinkt weiter und langsam aber sicher öffnen die Geschäfte, Unternehmen und Büros wieder. Dafür sind die Ansteckungszahlen in den USA binnen eines Tages von 12 auf 27 gesprungen und auch aus Südkorea wird… Weiterlesen

Benzin in Norddeutschland am günstigsten – Hessen und Thüringen besonders teuer

Erschienen am 20 February 2020 | 2:49 pm


München (ots) Autofahrer in Norddeutschland sparen beim Tanken derzeit am meisten. Im aktuellen Bundesländervergleich ist Super E10 in Mecklenburg-Vorpommern mit durchschnittlich 1,394 Euro je Liter am preiswertesten. In Thüringen, dem teuersten Bundesland, muss man hingegen im Durchschnitt 1,436 Euro je Liter bezahlen. Das entspricht einer mittleren Preisdifferenz von immerhin 4,2 Cent je Liter. Diesel ist in… Weiterlesen

Libysche Friedensverhandlungen auf Eis – Preise ziehen an

Erschienen am 20 February 2020 | 10:12 am


In Libyen gibt es kaum Hoffnung auf eine schnelle Konfliktlösung. Nachdem am Dienstag Truppen von General Khalafi Haftar – Libyan National Army (LNA) – den Hafen der libyschen Hauptstadt Tripolis bombardierten, hat die von der Internationalen Gemeinschaft anerkannte Regierung (GNA) unter Fayez al-Serraj nun die Verhandlungen über einen Waffenstillstand zurückgezogen. Als Grund für die Bombardierung… Weiterlesen

Spritpreise ziehen wieder an – Schwacher Euro zeigt Wirkung

Erschienen am 19 February 2020 | 4:37 pm


München (ots) Nachdem die Spritpreise zuletzt gesunken waren, wird Tanken wieder teurer. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesmittel 1,394 Euro, das sind 1,6 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel verteuerte sich um 0,8 Cent auf durchschnittlich 1,248 Euro je Liter. Gründe für den Anstieg sind der schwache Euro und… Weiterlesen

Ervens - Ihr Brennstoffpartner mit Qualität